Pressemitteilungen

Wie in einer Pressemitteilung des Ministerium zu lesen ist, wurde vergangene Woche die Förderrichtlinie im Bereich Waldumbau und Wiederaufforstung angepasst. Im Wesentlichen betrifft die Anpassung eine Erhöhung der Pflanzenpreise. Leider wurde aber auch eine Reduktion der förderfähigen Roteichenfläche von 30% auf nunmehr 20% vorgenommen, ohne dass uns dazu eine nachvollziehbare Begründung gegeben wurde.

Die Allgemeinverfügung der LDS zur Erweiterung des gefährdeten Gebietes und weitere Anordnungen zur Tierseuchenverhütung und -bekämpfung (Afrikanische Schweinepest, ASP) vom 11. März 2021 wird durch die Allgemeinverfügung der LDS zur Festlegung des gefährdeten Gebietes (Sperrzone II) und weitere Anordnungen vom 13. Juli 2021 ersetzt.

Diese ist hier www.lds.sachsen.de/bekanntmachung/?ID=17881&art_param=810 auf der Website der LDS veröffentlicht und tritt am 14. Juli 2021  in Kraft.

Gleichzeitig wird die Allgemeinverfügung der LDS zur Erweiterung einer Pufferzone und weiteren Anordnungen zur Tierseuchenverhütung und -bekämpfung (Afrikanische Schweinepest, ASP) vom 11. März 2021 durch die Allgemeinverfügung der LDS zur Festlegung der Pufferzone (Sperrzone I) und weitere Anordnungen vom 13. Juli 2021 ersetzt.

Diese ist hier www.lds.sachsen.de/bekanntmachung/?ID=17886&art_param=810 auf der Website der LDS veröffentlicht und tritt am 14. Juli 2021 in Kraft

Eine interaktive Kartendarstellung beider Restriktionszonen finden Sie hier https://geoviewer.sachsen.de/mapviewer/index.html?map=828bc6da-24fb-40c0-b577-1762d6e69c8c

 

Quelle: Landestiersäuchenbekämpfungszentrum Sachsen

 

 

Ein Beitrag zum aktiven Klimaschutz ist die Vermeidung von unnötigen Transporten von Baustoffen. Das hat sich die Umweltallianz Sachsen zueigen gemacht und unterstützt die Initiative "Holz-von-hier".

Mehr dazu:

Anbei finden Sie die Details zum bereits angekündigten Aufruf für Fördergelder beim Wegebau / Wegeinstandsetzung. 
Bitte beachten Sie unbedingt auch das nachfolgende Schreiben.

Die Starkregenereignisse im Juli 2021 haben im LK Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und im südl. LK Bautzen tlw. zu starken Schäden an forstlicher Infrastruktur in allen Eigentumsarten

09.07.2021

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft


Klöckner: Unsere Hilfen schlagen Wurzeln
Bundesministerin Julia Klöckner legt dem Kabinett Waldbericht vor

Bundesforstministerin Julia Klöckner legt in der heutigen Kabinettsitzung den Waldbericht 2021 vor. Mit dem Bericht unterrichtet die Bundesregierung den Deutschen Bundestag über die Entwicklung der heimischen Wälder und über die Situation der Forst- und Holzwirtschaft in Deutschland. Der Bericht stellt die waldpolitischen Handlungsfelder und Aktivitäten der Bundesregierung auf nationaler und internationaler Ebene für den Berichtszeitraum Oktober 2017 bis Mai 2021 dar.

Der Monatsbeitrag an die Landwirtschaftliche Alterskasse (LAK) kann durch einen Beitragszuschuss um bis zu 60% reduziert werden.


Stand 16. Juni 2021


Dürre, Borkenkäferbefall und Stürme haben die deutschen Wälder in den letzten Jahren stark geschädigt. Die Bundesregierung hat aus dem Konjunktur- und Zukunftspaket 500 Millionen Euro für den Erhalt und die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder bereitgestellt.
Mit der einmaligen Prämie unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) kommunale und private Waldbesitzer, die sich mit einer aktiven, nachhaltigen und verantwortungsvollen Bewirtschaftung für den Erhalt der Wälder einsetzen. Die Bundeswaldprämie leistet damit einen Beitrag zum Erhalt der Wälder und der unverzichtbaren Waldfunktionen für unsere Gesellschaft.

 

Wer erhält die Prämie unter welchen Bedingungen?
Anträge können von kommunalen und privaten Waldbesitzenden gestellt werden, die
• eine Zertifizierung der Waldflächen nach PEFC, FSC oder Naturland nachweisen,
• das Zertifikat für mindestens 10 Jahre halten und
• die pflichtgemäße Entrichtung der Unfallversicherungsbeiträge bei der Sozialversicherung für Landwirtschaft und Gartenbau (SVLFG) nachweisen.

 

Wie hoch ist die Prämie?
• Pro Hektar Waldfläche können je nach Zertifikat 100 oder 120 Euro beantragt werden.
• Der Mindestauszahlungsbetrag beträgt 100 Euro.
• Die Prämie ist eine De-minimis-Beihilfe. Damit liegt die maximale Prämienhöhe bei 200.000 Euro.

 

Aktueller Stand (gerundet)
• Erfasste Anträge (Anzahl): 119.000, davon 5180 von Städten und Gemeinden
• Erfasste Anträge (Euro): 423 Mio.
• Erfasste Anträge (Hektar): 5 Mio. (entspricht 65 Prozent der bundesweiten Privat- und Kommunalwaldfläche
• Ausgezahlte Anträge (Anzahl): 69.000
• Ausgezahlte Prämie (Euro): 266 Mio.
• Abgelehnte Anträge (Anzahl): 261
• Median Antragsfläche (Hektar): 6,8
• Im Zusammenhang mit der Prämie ist die zertifizierte Waldfläche bereits jetzt um über 900.000 Hektar im Privat- und Kommunalwald angestiegen (Anstieg um knapp 20 Prozent).

 

AGDW - Die Waldeigentümer

 

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

 

Auch im Jahr 2021 fördert die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) als Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft (LBG) wieder bestimmte Investitionen ihrer Mitglieder in Sicherheit und Gesundheit. Die Gesamtfördersumme erhöht sie zudem auf 800.000 Euro.

Lesen Sie die aktuelle Pressemitteilung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau bitte hier:

auf die am 15.12.2020 erschienene Pressemitteilung des Ministeriums (s. u.) möchten wir Sie unbedingt aufmerksam machen. Prüfen Sie beizeiten, ob die neuen

Die Antragstellung für die Bundes-Waldprämie ist ab sofort möglich. Voraussetzung für den Erhalt der Prämie ist

Das vor wenigen Wochen gestartete Konjunkturhilfeprogramm vorerst wieder ausgesetzt

Waldbesitzer fordern Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes aus CO2-Abgabe

Der Startschuss ist offiziell gegeben: die „Richtlinie zum Erhalt und zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder“ ist jetzt im Bundesanzeiger veröffentlicht und damit gültig:

ab Ende dieser Woche können Waldeigentümer die Nachhaltigkeitsprämie abrufen. Darüber hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft heute in einer Pressemitteilung informiert

"Investitionsprogramm Wald" gestartet - Förderung über die AGDW-Rentenbank möglich

10. Juli 2020

Eine Pressemitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums zu De Minimis lesen Sie hier

 

Positionierung des Verbandes zur Rotwildbejagung im Freistaat Sachsen

 

Ökosystemleistungen des Waldes stärken - Positionspapier der forstlichen Vereine und Verbände

 

Der sächsische Waldbesitzerverband e.V. schlägt Alarm! Die Schäden in den sächsischen Wäldern nehmen ein dramatisches Ausmaß.

Ein Notruf aus dem sächsischen Wald an den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer

sitemap